Philosophische Fakultät
Das Staatslexikon der Görres-Gesellschaft

Das Staatslexikon der Görres-Gesellschaft

Das Staatslexikon der Görres-Gesellschaft erschien zum ersten Mal im Jahr 1889. Seit dieser ersten Auflage verfolgt es das Ziel, zentrale Themen aus den Bereichen Recht, Wirtschaft und Gesellschaft – die es seit der 6. Auflage aus den Jahren 1957-1961 im Untertitel trägt – in ihrer Komplexität unter besonderer Berücksichtigung des christlichen Verständnisses einem breiten, interessierten Publikum verständlich zu machen. Über die verschiedenen Ausgaben hinweg ist es den Herausgebern gelungen, das Staatslexikon als viel beachtetes Nachschlagewerk im deutschen Sprachraum erfolgreich zu etablieren.

Erich Hula, 1962

"Indeed, the Staatslexikon has grown by now into a veritable encyclopedia of the social sciences."

8. Neuauflage

Nachdem die 7. Auflage dieses laut Wilhelm Weber (1959) „im besten Sinne modernen Standardwerks“ im Jahr 1985 (und in einer nur leicht veränderten Sonderausgabe 1995) editiert wurde, hat sich die Görres-Gesellschaft entschlossen, eine Neuauflage zu publizieren.

Die Redaktionsleitung

Unter der Leitung von Prof. Dr. Dr. h.c. Heinrich Oberreuter arbeitet eine Gruppe renommierter Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an der Herausforderung, die erste Auflage des Staatslexikons im 21. Jahrhundert zu erstellen.

Die Redaktionsleitung der 8. Auflage des Staatslexikons der Görres-Gesellschaft an der Universität Passau hat dabei die Aufgabe, die Kommunikation zwischen den Mitgliedern der Fachredaktion, einzelnen Autoren und allen weiteren Beteiligten zu ermöglichen, inhaltliche Impulse zu geben und zu verarbeiten und redaktionelle Arbeiten vorzunehmen. Zu diesem Zweck wurde im Mai 2012 ein Büro an der Universität Passau eingerichtet, das nun als zentraler Kommunikationsknotenpunkt die Vernetzung der beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ermöglicht.